Das naldo-Freizeit-Netz 2021

  • Am 1. Mai starten die Rad-Wander-Züge und -Busse des naldo-Freizeit-Netzes in eine neue Saison. Bis zum 17. Oktober fahren sie immer an Sonn- und Feiertagen und bilden so unser Herzstück in Sachen Freizeitmobilität (Übersichtskarte [pdf]). In den Zügen ist die Fahrradmitnahme sonn- und feiertags kostenlos. Zudem sind vielfach spezielle Radbusse unterwegs, für die es ebenfalls eine kostenlose Fahrradmitnahme gibt.

    Genießen Sie eine Bahnfahrt nostalgischer Art mit der Schwäbischen Alb-Bahn, die mitten durchs Biosphärengebiet führt. Zum Einsatz kommen moderne Fahrzeuge, die im Freizeitverkehr durch historische MAN-Schienenbusse ergänzt werden. Die Züge pendeln zwischen Ulm, Münsingen und Engstingen hin und her und sind mit den Rad-Wander-Zügen und den verschiedenen Rad-Wander-Bussen vernetzt. Diese bringen Sie bequem aus dem Echaz- und Ermstal (neu: der RegioBus X2) auf die Alb. Weitere Anschlüsse bestehen u.a. zum Biosphärenbus, mit dem man vom Münsinger Bahnhof die Haltestelle "Trailfingen Säge" erreicht, die einen direkten Zugang zum ehemaligen Truppenübungsplatz bietet, sowie zum Rad-Wander-Bus Lautertal, der in Richtung Zwiefalten fährt. Der SonnenalbExpress bringt Sie mehrmals täglich von Reutlingen/Gönningen auf die Alb nach Sonnenbühl und Engstingen. Zudem wird das Schloss Lichtenstein direkt angefahren.

    Die Ermstalbahn bringt Sie mit spektakulären Ausblicken auf den Albtrauf von Reutlingen über Metzingen und Dettingen/Erms bis nach Bad Urach. Von dort startet stündlich der neue RegioBus X2, der Sie nach Münsingen bringt, das zentraler Haltepunkt der Schwäbischen Alb-Bahn ist. In Münsingen besteht Anschluss an den Biosphärenbus, der zum ehemaligen Truppenübungsplatz fährt. In Metzingen besteht zudem die Möglichkeit, mit der Buslinie 199 nach Neuffen oder Beuren zu fahren. In Neuffen besteht Anschluss auf den Rad-Wander-Bus Blaue Mauer (Buslinie 191), der zum Hohenneuffen verkehrt.

    Die Kulturbahn bringt Sie durchs Neckartal von Tübingen über Rottenburg bis nach Horb und weiter nach Pforzheim. Während es ab Tübingen noch weite Blicke auf Rammert, Spitzberg und die Wurmlinger Kapelle gibt, verengt sich das Neckartal hinter der Bischofsstadt Rottenburg und die Zugstrecke führt entlang ehemaliger Steinbrüche und den Seitentälern des Neckars bis nach Horb.

    Weiterhin gibt es die Rad-Wander-Züge der SWEG, die Sie, von Tübingen aus startend, wahlweise auf die Alb ins Killertal und nach Burladingen, nach Gammertingen ins Laucherttal oder nach Schömberg ins Obere Schlichemtal bringen. Zur Nutzung stehen weiterhin zahlreiche Rad-Wander-Busse bereit: Der Nauf-Nab-Trauf-Bus und der Rad-Wander-Bus 300, die Sie mehrmals täglich direkt vom Hechinger Bahnhof zur Burg Hohenzollern oder weiter über Bisingen bis zum Nägelehaus auf den Raichberg bringen. Des Weiteren gibt es den Schlichem-Wander-Bus, der vom Balinger Bahnhof zum Lochen hoch und weiter nach Tieringen fährt und von dort durch das Schlichemtal bis Rotenzimmern und Epfendorf verkehrt sowie die Anmeldefahrten von Mössingen zum Bergrutsch und zur Olgahöhe.

     

     

  • Tolle Ausflugsmöglichkeiten bietet der Radexpress Eyachtäler auf der Eyachtalbahn. Die Züge fahren von Hechingen über Haigerloch nach Eyach und zurück. Von unterwegs kann man zu herrlichen Radtouren und Wanderungen zwischen den Flüssen Starzel, Eyach und Neckar starten. In diesem Jahr gibt es zwei Fahrten mehr pro Tag und somit in Eyach frühere und spätere Anschlüsse von beziehungsweise nach Horb und Rottenburg – somit besteht mehr Zeit für die Ausflüge im Eyachtal.

    Ein weiteres attraktives Zugangebot ist der Radexpress Donautal, der Fahrgäste von Sigmaringen aus ins Durchbruchtal der Donau bis nach Immendingen und von dort weiter nach Donaueschingen beziehungsweise nach Blumberg-Zollhaus bringt. Die markanten weißen Kalkfelsen und die sich in Schleifen durchwindende Donau warten darauf, per Boot, zu Fuß oder mit dem Fahrrad entdeckt zu werden. Idealer Startpunkt ist das "Haus der Natur" in Beuron. Zudem gibt es den Naturpark-Bus Obere Donau, der das Donautal bequem mit der Burg Wildenstein und der Klosterstadt „Campus Galli“ verbindet und auf die Fahrzeiten des Naturpark-Express abgestimmt ist.

    Der RegioBus DonauBodensee bringt Ausflügler und Touristen stündlich und umsteigefrei von Sigmaringen nach Überlingen und zurück. Die Busse benötigen nur eine Stunde für die komplette Strecke und verkehren sonn- und feiertags zwischen 7 und 24 Uhr. Mit der Landesgartenschau stellt Überlingen dieses Jahr ein besonders attraktives Ausflugsziel dar. Der neue RegioBus 600 verbindet im Stundentakt Sigmaringen und Meßkirch und fährt erstmalig die Klosterbaustelle Campus Galli an.

    Die Räuberbahn pendelt dreimal täglich zwischen Aulendorf und Pfullendorf und führt Wanderer und Ausflügler durch eine wunderschöne Landschaft mit reizvollen Rad- und Wandwegen, einer mittelalterlichen Stadt, Badeseen und Moor. Seit Mitte Juli verkehrt die Biberbahn dreimal täglich zwischen Stockach und Mengen und bietet völlig neue Ausflugsmöglichkeiten, denn die historische Bahnstrecke wurde mit viel ehrenamtlichen Engagement reaktiviert. Die erste Fahrt des Tages beginnt in Radolfzell und die letzte Fahrt endet dann wieder dort.

    Die jährlich erscheinende Broschüre "naldo-Freizeit-Netz" wurde coronabedingt dieses Jahr nicht aufgelegt. Die Fahrplandaten der Rad-Wander-Busse und -Züge sind in naldo-App und naldo-EFA enthalten. Zudem haben wir die Fahrpläne des naldo-Freizeit-Netzes [pdf] für Sie zusammengestellt. Auch die Kundenberatung des naldo steht für alle Fragen zur Verfügung (Telefon: 07471/93019696).

    Bitte beachten Sie:
    Während der Freizeitsaison kann es auf einzelnen Zug- und Buslinien kurzfristige und vorübergehende Fahrplanänderungen (z.B. durch Baustellen) geben. Bitte informieren Sie sich vor Fahrtantritt über Störungen.